Panna Cotta – Süßes schnell gemacht

panna cotta

Panna Cotta ist ein italienisches Dessert und bedeutet gekochte Sahne. Es besteht aus Sahne, Zucker, eventuell Vanille und Gelatine. Panna Cotta wird meist mit Fruchtsoßen oder eingekochten Früchten serviert. So wird dem kleinen weißen Pudding noch etwas zusätzlicher Pepp verliehen.

Was es beim Panna Cotta-Rezept zu beachten gibt

Der norditalienische Klassiker ist relativ einfach zubereitet. Immer wieder wird der Panna Cotta frische Vanille hinzugefügt. In Italien wird das Dessert auch oft mit Pfirsichschnaps abgeschmeckt. Nach dem Kochvorgang wird der Mischung Gelatine beigegeben. Sie dient dazu, dass die Creme nach dem Erkalten ihre Form behält, aber nicht zu fest ist. Am besten eignet sich Blattgelatine, die vor der Zugabe zur Zucker-Sahne in kaltem Wasser eingeweicht werden muss. Die heiße Mischung wird in kleine Förmchen oder eine größere Puddingform gefüllt und mindestens sechs Stunden gekühlt. Erst kurz vor dem Servieren sollte die Panna Cotta gestürzt werden. Wenn die Form vorher kurz in heißes Wasser getaucht wurde, kann die Panna Cotta einfacher gestürzt werden. Die Panna Cotta kann auch schon am Vortag zubereitet werden.

Klassisches Panna Cotta-Rezept

Zutaten für vier Portionen:

  • 1/2 l frische Sahne
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Frischmilch
  • Gelatine (10 g oder 1 Päckchen Pulver)
  • 1 Vanilleschote.

Zubereitung:

Falls man Gelatineblätter verwendet, müssen diese zunächst in kaltem Wasser eingeweicht werden. Dann die Milch erhitzen, vom Feuer nehmen und die vorher ausgedrückten Gelatine-Blätter darin auflösen. Verwendet man Gelatinepulver, muss man es nach Packungsanleitung mit der Milch anrühren. Die Vanilleschote längs einschneiden. Sahne, Zucker und Vanilleschote werden gemeinsam aufgekocht. Beim Kochen muss immer gerührt werden, damit die Sahne nicht anbrennt. Anschließend die Milch mit der darin aufgelösten Gelatine unter ständigem Rühren dazugeben. Die Vanilleschote herausnehmen und die Flüssigkeit in eine Form geben. Damit sich die Panna Cotta später leichter herauslösen lässt, schwenkt man die Form vorher mit eiskaltem Wasser aus. Man kann die Panna Cotta auch direkt in ein Dessertglas füllen. Die Panna Cotta erkalten lassen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Je nachdem, wie die Vanilleschote aufgeschlitzt wird, verbleiben einige schwarze Pünktchen in der Panna Cotta. Dies ist aber ein Zeichen von hoher Qualität, weil es beweist, dass eine echte Vanilleschote verwendet wurde.

Panna Cotta-Rezept mit Soße

Panna Cotta ist kein leichtes Gericht, doch wer es gerne süß mag, kann sie beispielsweise mit einer Karamellsoße genießen. Für diese Caramellato gibt man 200 Gramm Zucker in einen Topf und lässt ihn langsam schmelzen. Währenddessen bringt man 100 Milliliter Wasser in einem weiteren Topf oder Wasserkocher zum Kochen. Sobald der Zucker karamellisiert, gibt man langsam das kochende Wasser hinzu. Weiterrühren, bis der Zucker im Wasser gelöst ist und eine Soße ohne Klümpchen entsteht.

Fruchtig verfeinern kann man die Panna Cotta mit einer Himbeer-Joghurt-Soße. Dazu 500 Gramm frische Himbeeren waschen und mit 150 Gramm Puderzucker und 200 Gramm Joghurt pürieren.

Bildquellen: flickr.com – © by godzillantelphotochopper

Social Sharing powered by flodjiShare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>