Maronen-Rezepte: den Herbst mit einem besonderen Petit Fours-Rezept begrüßen

maronen rezepte

Für Maronen-Rezepte können Sie selbstverständlich eingeschweißte Maronen verwenden. Diese werden ganz unkompliziert mit Milch (und ganz wichtig: ohne Salz!) aufgekocht. Wenn es aber wirklich lecker-aromatisch schmecken soll, empfiehlt sich die Verwendung von frischen Maronen. Diese werden in ausgezeichneter Qualität beispielsweise aus der Ardèche in Frankreich geliefert, aber auch aus Italien oder Süddeutschland.

Frische Maronen bedürfen einer sorgfältigen Zubereitung!

Schneiden Sie die frischen Maronen zunächst oben kreuzweise ein und legen Sie sie anschließend auf ein Backblech. Dieses sollten Sie zuvor mit einer halben Tasse Wasser besprenkelt haben. Die Maronen nun bei 120 Grad im Backofen backen. Sie sind gar, sobald sie aufplatzen. Die Backdauer beträgt circa 40 Minuten.

Lassen Sie die Maronen anschließend gründlich abkühlen, denn nun steht das Entfernen ihrer Schale und braunen Haut an. Ärgern Sie sich nicht, wenn Teile der braunen Haut an den Maronen hängen bleiben, denn diese lösen sich beim anschließenden Kochen sowieso ab! Die Maronen vollständig mit Milch bedecken und bei kleiner Hitze eine Stunde lang kochen lassen. Beachten Sie hierbei, dass die verdampfte Milch durchweg wieder nachgefüllt werden muss.

Maronen für salzige Rezepte in Hühnerbrühe weichkochen

Sie möchten ein salziges Maronen-Rezept ausprobieren? Dann können Sie anstatt der Milch auch eine würzige Hühnerbrühe verwenden. Sobald die Maronen schön weich sind, diese durch ein Sieb streichen und den abgehenden Sud hierbei in einen Topf gießen.

Maronen-Rezept à la française: zum Versüßen der dunklen Jahreszeit

Petits Fours, das klassische Feingebäck der französischen Küche, gibt es in zahlreichen fantasievollen Variationen. Für die köstlichen Maronen-Petits Fours benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Stange Vanille
  • 150 g Mandeln und 50 g Haselnüsse, beide fein gemahlen
  • 3 EL Kastanienpüree, gesüßt
  • 3 EL Kastanienstückchen, glasiert oder in Sirup (aus dem Süßwarenladen)
  • 1 EL Rum
  • 1 Messerspitze Backpulver.

Schlagen Sie zunächst die Eier mit dem Zucker schaumig und geben Sie die ausgekratzte Vanille hinzu. Sobald eine gleichmäßig cremige Masse entstanden ist, nach und nach vorsichtig alle anderen Zutaten unterheben. Für den Petits Fours-Teig benötigen Sie:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 50 bis 60 ml Wasser
  • etwas Salz.

Das Mehl und die Butter verrühren, danach das Wasser und Salz unterkneten. Wickeln Sie den Teig im Anschluss sorgfältig in eine Frischhaltefolie ein und legen sie ihn für zwei Stunden in den Kühlschrank. Hiernach den Teig dünn ausrollen und mit ovalen, Butter gefetteten Förmchen von vier Zentimetern Länge ausstechen. Geben Sie nun die Maronenmasse auf die kleinen, ausgestochenen Teig-Böden und backen Sie die süßen Leckereien etwa 30 Minuten bei 160 Grad im Backofen.

Süße Maronen-Rezepte passen als kulinarische Stimmungsaufheller einfach wunderbar in die dunkle Jahreszeit, ganz besonders zum Nachmittagskaffee!

Bildquelle: pixabay.com – © by LoggaWiggler

Social Sharing powered by flodjiShare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>