Mango-Lassi: Perfekte Erfrischung für den Sommer

mango lassi

Wer schon einmal einen scharf gewürzten Döner-Kebab gegessen hat, der weiß, dass nach dem Essen ein frischer Ayran die Schärfe hervorragend mildern kann. Eng verwandt mit diesem türkischen Milchgetränk ist das indische Lassi. Im ganzen asiatischen und osteuropäischen Raum findet man solche Getränke, die hauptsächlich zu scharfen Speisen gereicht werden. Da die Milch dem Lassi einen hohen Fettgehalt verleiht, nimmt man intensiv gewürztem Essen die Schärfe und erhöht gleichzeitig die Verdaulichkeit. Zusammen mit den passenden Früchten kann man daraus ein erfrischendes Mango-Lassi zaubern.

Mango-Lassi gibt es in verschiedenen Sorten

Fast alle asiatischen Länder kennen ihre eigenen Mango-Lassi-Rezepte. Neben Mango, Joghurt und Wasser werden auch gerne Palmblütensamen, Rosenwasser, Kardamom oder Kreuzkümmel in das Mango-Lassi gemischt. Alternativ finden auch Essig und Zucker Verwendung. Echtes Mango-Lassi aus Asien unterscheidet sich aber geschmacklich von dem in Deutschland hergestellten Mango-Lassi, da hier die Milch von Kuhrassen stammt, die in Asien nicht heimisch sind. Neben dem bekannten Mango-Lassi gibt es in Indien noch eine spezielle Variante, das sogenannte Bhang-Lassi. Im Gegensatz zu Mango-Lassi werden hier getrocknete Cannabisblätter oder -blüten in das Lassi gemischt, welches dann zu hohen indischen Festen getrunken wird, wie etwa dem Shivaratri zu Ehren der Göttin Shiva. Angeblich gibt es das Mango-Lassi in seiner ursprünglichen Form schon seit über 3.000 Jahren. In alten indischen Texten dienten das Mango-Lassi und andere Lassi-Sorten hauptsächlich als Göttergaben. Auch wurde gesalzenes Lassi als außergewöhnliches Geschenk wichtigen und vornehmen Gästen angeboten. Mango-Lassi und das andere fruchtige Lassi entstanden dabei in Adelshäusern, um die gesundheitsfördernde und kühlende Wirkung des Lassi mit dem Genuss süßer Früchte zu verbinden.

Das Rezept für Mango-Lassi

Wer Mango-Lassi selber machen möchte, der braucht dafür natürlich Mangos. Was sonst noch benötigt wird, findet man hier:

  • 200 ml Buttermilch
  • Kardamom, gemahlen
  • Nelkenpulver
  • etwas Rosenwasser
  • drei EL braunen Rohrzucker
  • 500 ml Joghurt.

Das Mango-Lassi ist besonders lecker, wenn die Mangos schon etwas reifer sind und so ihre ganze Süße entfalten können. Aber zunächst werden die Mangos geschält und in kleine Stücke geschnitten. Anschließend das Fruchtfleisch zusammen mit dem Nelkenpulver, dem Rohrzucker, Rosenwasser, der Buttermilch, dem Joghurt und bei Bedarf auch Eiswürfeln in den Mixer geben. Bereits nach wenigen Sekunden ist das Mango-Lassi fertig gemixt und man kann sich das perfekte Getränk für die heißen Tage schmecken lassen.

Bildquellen: flickr.com – © by sea turtle

Social Sharing powered by flodjiShare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>