Holunderblütensirup selber machen – süße Erfrischung für den Sommer

holunderblütensirup selber machen

In vielen Wäldern, Parks und Gärten blüht von Mai bis Ende Juni oder Anfang Juli der Holunder. Die kleinen weiß-gelblichen Blüten gelten als wirkungsvolles Heilmittel bei Fieber und Husten. Aus den Blüten des heimischen Schwarzen Holunders kann man auch recht einfach leckeren Sirup machen. Holunderblüten allein haben einen eher feinen Geschmack, der sich aber im Zusammenspiel mit Zucker und Zitrone entfaltet.

Sirup selber machen – was man bei den Holunderblüten beachten sollte

Wer Holunderblüten selber erntet, sollte dies um die Mittagszeit bei Sonnenschein tun. Dann sind sie am aromatischsten. Man muss die Holunderblüten gut säubern und eventuell kleine Insekten entfernen, vertrocknete Blüten und die langen Stiele abschneiden. Idealerweise sollte man die Blüten nicht waschen, weil sie sonst ihr Aroma verlieren. Hat man die Blüten nicht in Straßennähe gepflückt, ist das Waschen auch nicht unbedingt nötig.

Holunderblütensirup selbst gemacht

Für ungefähr sechs Liter Sirup braucht man:

  • 6 l Wasser
  • 4 kg Zucker
  • 120 g Zitronensäure (Pulver)
  • ungefähr 50 Holunderblüten.

Und so wird es gemacht:

Das Wasser mit dem Zucker aufkochen. Die Zitronensäure langsam hinzufügen, damit es nicht schäumt. 50 oder mehr Holunderblüten in die noch kochende Flüssigkeit geben und zugedeckt drei Tage lang darin einweichen. Das Gemisch täglich umrühren, alle Blüten müssen unter Wasser sein. Nach drei Tagen Blüten abschöpfen, aber gut abtropfen lassen. Den Sirup noch einmal aufkochen und durch ein Sieb laufen lassen, in das ein Geschirrtuch oder Baumwolltuch gelegt wird. Den noch heißen Sirup in heiß ausgespülte Flaschen mit Schraubverschluss abfüllen. Ist der Holunderblütensirup selbst gemacht, hält er sich circa vier Monate im Kühlschrank oder in einem kühlen Kellerraum. Will man mehr Säure in den Sirup bringen, kann man zusätzlich noch eine frische Biozitrone in dünne Scheiben schneiden und diese mit den Blüten einweichen lassen.

Sirup selber machen und als Cocktail genießen

Was macht man nun mit diesem wohlschmeckenden Sirup? Man mischt ihn zum Beispiel mit wenigen anderen Zutaten zum sommerlichen Cocktail “Hugo“. Hugo ist ein erfrischender, nicht zu stark alkoholischer Cocktail aus Prosecco, Holunderblütensirup, frischer Minze, Limettenstückchen und Mineralwasser. Ein Weinglas wird zu drei Viertel mit Prosecco und ein Viertel mit Wasser gefüllt. Ein paar Blätter frische Minze und Limettenstücke werden dazugegeben. Zuletzt gießt man noch einen Schuss des selbst gemachten Holunderblütensirups dazu. Je nach Geschmack gibt man noch Eiswürfel in den Hugo. Für die alkoholfreie Variante einfach den Prosecco weglassen. Mit Mineralwasser ist der Holundersirup im Sommer ein idealer Durstlöscher. Über Eis oder Erdbeeren schmeckt der Holunderblütensirup ebenfalls sehr lecker.

Bildquelle: pixabay.com – © by Stevebidmead

Social Sharing powered by flodjiShare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>