Apfel-Streuselkuchen vom Blech passt immer

apfel streuselkuchen

Es haben sich spontan Gäste angekündigt oder Sie suchen noch nach einer schnell zubereiteten Leckerei fürs Picknick, die man gut mitnehmen kann? Mit Apfel-Streuselkuchen liegen Sie immer richtig. Ihn mag fast jeder und Äpfel gibt es im Supermarkt zu jeder Jahreszeit. Die erste Hürde bei der Rezeptauswahl wäre damit schon mal überwunden. Aber Apfel-Streuselkuchen ist auch super leicht zu backen, kleckert nicht und lässt sich daher bestens transportieren und sogar einfrieren, falls doch mal was übrig bleiben sollte. Nicht umsonst ist er ein echter Klassiker.

Apfel-Streuselkuchen – echter Allrounder und dankbarer Verwerter

Ein Apfel-Streuselkuchen ist ganz einfach zu backen, das ideale Backrezept für Anfänger bei dem sogar schon die Kleinsten ihre Backkünste beweisen können. Auch, wer kein großes Budget für teure Backzutaten hat, liegt mit diesem Kuchen goldrichtig – denn alles in allem kostet so ein leckerer, selbstgebackener Apfel-Streuselkuchen gerade mal 2,50 € – das gibt´s bei keinem Bäcker! Gerade im Herbst ist so ein Blechkuchen unschlagbar, denn dann liegen die Äpfel förmlich „auf der Straße“ und mit frischem Fallobst schmeckt er gleich doppelt so gut wie mit dem eher wenig aromatischen Obst aus dem Supermarkt.

Apropos Obst: Wer will, kann für seinen Streuselkuchen vom Blech gerne auch andere Früchte verwenden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem köstlichen Pflaumenkuchen, einem Rhabarber-Streuselkuchen oder reifen Brombeeren als Belag?

Die klassische Streuselkuchen-vom-Blech-Mischung besteht aus Butter, Mehl und Zucker im Verhältnis 1:2:1. Wer will, kann seinen Teig zusätzlich mit weiteren Zutaten verfeinern. Zum Apfel-Streuselkuchen passen gut Zimt und Rosinen. Kirsch-Streuselkuchen wird mit Mandelsplittern, die man zum Schluss oben drüber streut, besonders lecker und Marzipan gibt Rhabarber mehr Süße. Daran sehen Sie, wie vielfältig ein vermeintlich „langweiliger“ Klassiker sein kann, der schon auf Omas Kaffeetafel nicht fehlen durfte – ebenso wie die Sahne dazu. Und Oma hat auch heute noch das Beste Rezept.

Apfel-Streuselkuchen wie bei Oma

Lust bekommen, gleich los zu backen und selbst einen Streuselkuchen vom Blech zu kreieren? Auf geht´s – extra für Sie, liebe Blogleser, habe ich hier Omas Geheimrezept ausgegraben.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Pk. Backpulver
  • 2 Eier
  • 2 ½ kg   säuerliche Äpfel

Optional:

  • Halber TL Zimt
  • 50 g Rosinen
  • 50 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

  1. Äpfel schälen und in Schnitzel schneiden, mit etwas Zucker (und wer mag Rosinen) 5 Min. aufkochen, mit Zimt abschmecken und abkühlen lassen
  2. Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker miteinander vermischen.
  3. Weiche Butter und Eier zur Mischung hinzugeben und alles zu einem glatten Mürbeteig verkneten. (falls zu weich eine Zeit lang in den Kühlschrank legen, danach lässt er sich leichter verarbeiten).
  4. Die Hälfte des Teigs auf einer bemehlten Fläche ausrollen und als Boden auf das Blech legen. Etwas andrücken und einen kleinen Rand hochziehen.
  5. Apfelbelag auf dem Teig verteilen
  6. Aus dem Rest des Teigs Streuseln zupfen und über dem Teig verteilen. Wer mag, kann anschließend noch Mandeln darüber streuen.

Zum Schluss bei 180 Grad Umluft 40-50 Min backen, Kuchen kalt werden lassen und genießen 😀

Hat Ihnen der Apfel-Streuselkuchen geschmeckt und was ist Ihr Lieblingsrezept für Streuselkuchen vom Blech? Schreiben Sie´s mir! Über Feedback und neue Backtipps würde ich mich freuen.

Bildquelle: pixabay.com – © by juttazeisset

Social Sharing powered by flodjiShare

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>